Smoothies

Grüne Smoothies

 

bestehen aus Blattgrün, ggf. (Wild-)Kräutern, Früchten und Wasser, die im Mixer zu einer köstlichen und vitalstoffreichen Rohkost-Mahlzeit püriert werden.

 

Es ist gut, immer wieder anderes Blattgemüse zu verwenden und nur wenig verschiedene Zutaten zu mischen. Für die optimale Verwertung ist es ratsam, jeweils ca. eine Stunde vor und nach dem Genuss des Smoothies nichts anderes zu essen oder zu trinken.

 

Rohes Blattgrün und Grünkräuter - vor allem Wildkräuter - liefern alle für den Menschen wichtigen Vitalstoffe wie Chlorophyll, Vitamine, Mineralien, sekundäre Pflanzenstoffe, Ballast- und Bitterstoffe, Kohlenhydrate, Eiweiße, Enzyme und (wenig) Fette. Ein einfaches Rezept für Einsteiger unter Rezepte.

 

Die meisten grünen Smoothies sind in wenigen Minuten gemacht und eignen sich auch wunderbar zum Mitnehmen!! Es ist wichtig, bei solch "gesundem Kram" unbedingt die Geschmacksnerven bei Laune zu halten, vor allem, wenn man soviel grün nicht gewohnt ist. Am besten eignen sich daher am Anfang die einfachen 'süßen' Rezepte (Blattgrün mit sehr süßen Früchten).

 

Zum Blattgrün gehören unter anderem: Eisberg-, Endivien- und Feldsalat, Grünkohl, Rosenkohl, Wirsing, Kohlrabiblätter, Mangold, Möhrengrün, Postelein, Römersalat, Spinat, Staudensellerie; auch Brennesselblätter lassen sich sehr gut verarbeiten. Zu den bitteren Zutaten gehören zum Beispiel Löwenzahn, Rucola und Chicorée.

 

Grünes Gemüse gehört nicht in den 'klassischen' grünen Smoothie, und auch wenn es inzwischen viele Rezepte dazu gibt, ist die Kombination mit stärkehaltigem Gemüse nicht optimal. Ich selbst bevorzuge das Gemüse in Rohkostsalaten, in Suppen oder auch gedünstet.

Früchte-Smoothies

 

Ein Frucht-Smoothie mit so genannten Superfoods (die Heidelbeere zählt dazu) sind wahre Vitalstoff-bomben, die sich schnell und einfach zubereiten lassen und unglaublich lecker sind.

 

Hier habe ich zum Beispiel Kokoswasser, Banane und Heidelbeer im Mixer püriert.